Geschichte der DRK-Ortsgruppe Nesselröden

Im Jahre 1967 findet in Nesselröden ein Erste-Hilfe Lehrgang statt. Aus den Teilnehmern dieses Kurses gründen 9 Nesselröder eine aktive  Bereitschaftsgruppe des Deutschen Roten Kreuzes. Ein Jahr später wird Josef Böning offizieller Leiter dieser Ortsgruppe , er nimmt an einer Ausbilderschulung für Erste-Hilfe teil , und wird Ausbilder. Die Gruppe wächst auf ca. 20 Mitglieder an und führt selbstständig Dienste im Rahmen der Kreisbereitschaft durch. Die Gemeinde stellt einen kleinen Kellerraum in der Volksschule zur Verfügung.

1970 findet der erste Sanitätskurs in Nesselröden statt. Er wird von Albert Sebode geleitet. Ein Jahr später bekommt die Gruppe Nesselröden den ersten Blutspende- Termin in Zusammenarbeit mit dem Blutspendedienst Niedersachsen. Bis heute werden diese Termine in regelmäßigen Abständen 4 mal jährlich durchgeführt. Im selben Jahr wechselt die Gruppenführung von Josef Böning auf Horst Stanischewski.

 Zur Nachwuchsförderung wird 1972 eine Jugendrotkreuzgruppe gegründet. Dabei sind 14 Kinder zwischen 12 und 14 Jahren. Viele gehen später in die Bereitschaftsgruppe über. Bis heute gab es fast durchgehend JRK- Gruppen in Nesselröden. Momentan ist eine neue Gruppe im Aufbau.

        

Die Gruppe um 1980

    

Von 1973 bis 1990 führte das DRK Altpapiersammlungen im Ort durch. Damit soll die permanente Knappheit an finanziellen Mitteln verringert werden. Die Gruppenleitung wechselt von Horst Stanischewski auf Franz Römer.

Durch die Hinzunahme des öffentlichen Duschraums kann die Gruppe 1975 in Eigenleistung und mit Eigenmitteln einen Aufenthaltsraum und einen Ausbildungsraum erstellen. Ein Jahr später übernimmt die Gruppe die Betreuung der Herrenmannschaft Des TSV Nesselröden. Dieser Dienst wird bis in den Anfang der 90ziger fortgeführt. Gerhard Oelke wird in Bad Pyrmont Sanitätsausbilder und leitet 1977 seinen ersten Lehrgang in Nesselröden. 

 

 Seit 1978 nehmen Mitglieder der Ortsgruppe Nesselröden an Wettkämpfen teil. Sie werden mehrfach Kreis und Bezirksmeister oder belegen gute Plätze. 1987 geht eine Nesselröder Gruppe nach dem Gewinn der Landes- Meisterschaften nach Melle und belegt dort bei den Bundesmeisterschaften den 8. Platz. An Wettkämpfe im Sanitätsdienst und Technischen Dienst wird bis zum heutigen Tag teilgenommen.

Im Jahr 1979 findet nach der Fertigstellung des Grillplatzes in Richtung Etzenborn das erste Pfingstfeuer statt. Seitdem veranstaltet die Gruppe jedes Jahr am Pfingtsamstag dieses Feuer. Im Jahr 2000 war die Band Country Corner zu Gast und auch 2002 ist wieder eine Band eingeplant.

1989 nehmen die Gruppenmitglieder Thomas Madeheim und Wolfgang Rittmeier an einem Einsatz in Armenien teil , dort helfen sie nach der Erdbebenkatastrophe im Schadensgebiet. Nach 3 Wochen ist der Einsatz dort beendet. Von 1992 bis heute nehmen 2-3 Mitglieder der Gruppe einmal jährlich an Hilfskonvois teil. Diese dauern meist über eine Woche. Anfangs wurde in das ehemalige Jugoslawien gefahren dann half man den Menschen in der Ukraine. Für Vorbereitungen und Konvoi nehmen sich die Mitglieder ihren persönlichen Urlaub und bekommen keine Bezahlung ! Eine weitere Erweiterung stand 1991 an ,ein zweiter Aufenthaltsraum wurde aus den ehemaligen Jungentoiletten gebaut. 1992 feierte die Bereitschaft ihr 25 jähriges Jubiläum. Im Jahr 1998 entsteht eine 2. Bereitschaftsgruppe die sich Mittwochs trifft , Donnerstag trifft sich die erste Bereitschaft. 2001 fuhr die Gruppe Technischer Dienst mit Teilnehmern aus Nesselröden und Duderstadt nach Lüchow-Dannenberg zu den Landeswettbewerben und konnten dort einen guten Platz im Mittelfeld erringen.

 

 Anfang 2002 wurde die Neugestaltung der Gruppenräume abgeschlossen.