Der Euzenberg Turm   -   Das "Christus-König-Kreuz"


        

     

          

Am 17.November 2001 feierten die Einwohner der umliegenden Orte: Duderstadt, Gerblingerode, Immingerode, Nesselröden, Tiflingerode, Werxhausen und Westerode die Sanierung des "Christus-König-Kreuzes". Pünktlich zum 75. Geburtstag erstrahlt er nun wieder im neuen Glanz. Über eine neue, zusätzliche Stahlbautreppe gelangt der Besucher auf eine Aussichtsplattform, mit Blick über das Eichsfeld.   

     

         

  

   

Zur Geschichte des Aussichtsturmes:

         

Auf dem Euzenberg, 286m hoch, ließ der Berliner

Unternehmer Bernward Leineweber

 (*17.07.1861  +11.03.1927),

zur Erinnerung an sein Heimatort Nesselröden, 

ein Hochkreuz errichten. 

 

Bild: Bernward Leineweber mit Frau Mary und Sohn

   


          

Am 31. Oktober 1926 zum Feste 

"Christus König", 

hat es der damalige Probst Josef Stübe 

aus Duderstadt eingeweiht. 

    

Aus diesem Grund wird der Aussichtsturm

 auch oft als das  "Christus-König-Kreuz" bezeichnet. 

     


      

Firmen und Personen, die bei der Errichtung

 des Kreuzes geholfen haben.

    


     

  

  

  

  

An dem pyramidenförmigen Aussichtsturm sind in allen 4 Himmelsrichtungen je eine Inschrift angebracht:

 

 

Christus imperat (Christus herrscht)
Christus regnat (Christus regiert)
Christus uniat (Christus eint)
Christus vincit (Christus siegt)
  

  

   

     


  

Ein Ausschnitt von der

damaligen Bauzeichnung.

  

Das Fundament hat eine Breite 

von 4,00 x 4,00 m.

  

Die gesamte Höhe beträgt: 26,40 m

 

    


       

Von der Plattform des Kreuzes aus kann man das gesamte Eichsfeld mit mehr als 40 Ortschaften überblicken. 

  

   

 

           


 

            

 J. Engelke   

     

   

Fotos, Quellen- und Literaturhinweise:

- Ortsarchiv Nesselröden

- Chronik von Nesselröden, Band 1

- Bildbericht der Braxette-Werkstatt,

   sowie weitere Dokumente wurden zur Verfügung gestellt von Bernhard Leineweber

 

(c) Copyright