Aktuelles aus Nesselröden


Verjüngtes Kollegium mit neuer Rektorin in der
Verlässlichen Grundschule Nesselröden

Seit Beginn des Schuljahres 2000/2001 präsentiert sich die Schule des Ortes als Verlässliche Grundschule. Die Jungen und Mädchen der Klassen eins bis vier verbringen somit an jedem Schultag den gesamten Vormittag in ihrer Schule und die Eltern können sich darauf verlassen, dass die Kinder von 8.00 bis 13.00 Uhr unterrichtet bzw. betreut werden - ohne jeden Ausfall. Mit der Änderung des zeitlichen Rahmens wird gleichzeitig ein verändertes pädagogisches Konzept mit neuen Schwerpunkten sowie der Ausweitung von Unterrichtsinhalten und der Umgestaltung des Schullebens angestrebt.

Diese Veränderung zu entwickeln und laufend fortzuführen ist vorrangig die Aufgabe des Kollegiums der Schule. Durch weitgehende personelle Umbesetzungen im ersten Schulhalbjahr wurden dafür nötige Voraussetzungen erfüllt. Der erhöhte Personalbedarf des neuen Systems sowie die Pensionierung des bisherigen Schulleiters Hermann Böttcher und der Eintritt des Lehrers Hans-Jürgen Klann in den Ruhestand erforderten Neubesetzungen, die inzwischen auch erfolgten. Die Ernennung der seit einem halben Jahr kommissarisch tätigen Schulleiterin Ursula Glaese-Nörthemann zur neuen Rektorin kennzeichnen den erfreulichen Abschluss dieser Entwicklung.

Am 01. Februar überreichte der Regierungsschuldirektor Ulrich Engelhardt der 43 jährigen Frau Glaese-Nörthemann die Ernennungsurkunde. Zum beruflichen Werdegang der neuen Schulleiterin schrieb das Eichsfelder Tageblatt in der Ausgabe vom 02. Februar: "..Frau Glaese-Nörthemann bringt reichliche Erfahrung aus anderen Schulen mit. Die gebürtige Duderstädterin und zweifache Mutter hat bereits in Rotenburg/Wümme, Gelsenkirchen und Bad Lauterberg unterrichtet. Anschließend war sie sechs Jahre lang an der Vollen Halbtagsschule in Bilshausen tätig. Deren pädagogisches Konzept hält sie für überzeugend, hat aber auch mit der Verlässlichen Grundschule in Nesselröden gute Erfahrungen gemacht. .."

Der neuen Rektorin steht jetzt das acht Lehrerinnen, einen Lehrer, zwei Vertretungslehrkräfte und drei Betreuerinnen umfassende Kollegium zur Unterrichtung und Betreuung der z.Z. 138 Schulkinder zur Seite.

Anläßlich der Einführung der Amtsinhaberin gratulierte Ortsbürgermeister Josef Nolte. Mit dem Überreichen der Ortschronik verband er die Hoffnung, dass die Schule im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft der Verbände und Vereine auch weiterhin an der Gestaltung des Gemeindelebens mitwirken möge.

02. Februar 2001
H. Böttcher

 

(c) Copyright